Schloß Weesenstein, seit Jahrhunderten als eine der schönsten Burgen Sachsens gerühmt, liegt auf einem schroffen Felskegel an der Straße von Heidenau in das östliche Erzgebirge. Die wehrhafte Burg wird urkundlich erstmals im Jahre 1318 erwähnt und gehörte zur mächtigen Burggrafschaft Dohna.

1406 belehnte Markgrafwilhelm l. von Meißen seinen Heerführer Günther aus dem Hause Bünau mit Weesenstein. Die Bünauer hatten fortan mehr als 360 Jahre lang einen ihrer Hauptwohnsitze auf dem Weesenstein und erweiterten ihn zu einem Wohnschloß. 1 772 erwarb die aus Thüringen stammende Familie von Uckermann das Schloß und machte es zum geselligen Treffpunkt der Dresdener Hofkreise.

1830 ging das Schloß Weesenstein in wettinischen Privatbesitz über. Insbesondere durch Johann von Sachsen und dessen häufige Nutzung für seine künstlerische Arbeit wurde das Schloß als königlicher Wohnsitz bekannt.

Zurück zum Lageplan